Mit kleinen Gewohnheiten Verschwendung reduzieren

Foto: Philip Wilson

Die Europäische Woche der Abfallvermeidung (EWAV) vom 21. bis 29. November 2020 macht ganz nach dem Motto „Wertschätzen statt wegwerfen“ auf Abfallvermeidung und Wiederverwendung aufmerksam. Der Fokus: praktische Wege aus der Wegwerfgesellschaft aufzeigen und alle Europäerinnen und Europäer dafür sensibilisieren, mit Alltagsgegenständen und dem Ressourcenverbrauch bewusster umzugehen und Abfälle zu vermeiden.

Auch der verschwenderische Umgang mit genießbaren Lebensmitteln ist eine ungeheure Ressourcenverschwendung und hat zudem gravierende Folgen für das Klima. Allein in Deutschland landen laut einer Studie des WWF 18 Millionen Tonnen Lebensmittel pro Jahr im Müll.

Viele dieser unnötigen Abfälle entstehen entlang der Produktionskette von der Landwirtschaft über die Verarbeitung bis zum Handel, doch über 50 Prozent der Verschwendung passiert in Privathaushalten. Jede und jeder Einzelne kann durch sein Verhalten mitwirken, diese Verschwendung zu reduzieren. Kleine Gewohnheiten haben schon eine große Wirkung. Kaufen Sie leicht verderbliche Waren in bedarfsgerechten Mengen, lagern Sie Lebensmittel im Regal und Kühlschrank übersichtlich und gehen Sie kritisch mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum um und prüfen Sie Lebensmittel selbst auf ihre Qualität. Weitere Tipps, wie Sie ganz konkret dazu beitragen können, dass weniger Abfälle im Müll landen, lesen Sie hier.

Die Tafeln sind Deutschlands größte Lebensmittelretter und leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. 60.000 Tafel-Aktive retten jährlich 265.000 Tonnen genießbarer Lebensmittel vor der Tonne – das sind 500 Kilogramm pro Minute!