Die Tafeln: Lebensmittel retten. Menschen helfen.

Jeden Tag werden etliche Tonnen Lebensmittel vernichtet, obwohl sie noch verzehrfähig sind. Gleichzeitig sind in Deutschland viele Menschen von Armut betroffen. Ein Missstand, dem wir mit unserer Arbeit etwas entgegensetzen:

Die über 950 Tafeln retten überschüssige, qualitativ einwandfreie Lebensmittel und verteilen diese an Menschen, die in Not sind. Pro Jahr retten wir rund 265.000 Tonnen Lebensmittel, die wir an über 1,6 Millionen Menschen weitergeben. Ehrenamtlich, mit viel Herz und Spaß.

Unterstützen Sie uns: mit Ihrer Zeit, einer Spende oder ideell.

04.02.2021

Verlängerung des DZI-Spendensiegels für 2021

Tafel Deutschland ist seit 2010 ohne Unterbrechung Träger des DZI-Spendensiegels. Das DZI empfiehlt mit dem Spendensiegel Tafel Deutschland als besonders vertrauenswürdige und wichtige Hilfsorganisation.

25.01.2021

Gemeinsamer Aufruf: Corona-Soforthilfen für arme Menschen

Tafel Deutschland ruft gemeinsam mit 35 bundesweiten Organisationen zum solidarischen Zusammenhalt während der Corona-Pandemie auf. Dazu ist es nötig, dass Regelsätze auf mindestens 600 Euro angehoben und weitere Corona-Soforthilfen für arme Menschen beschlossen werden.

22.01.2021

Lidl spendet 500.000 Euro für den Zukunftsfonds

Mit der Spende leistet der Lebensmitteleinzelhändler einen wesentlichen Beitrag dafür, die professionelle Arbeit der Tafeln zu sichern und unterstützt sie dabei, sich digitaler aufzustellen.

21.01.2021

Weniger Verschwendung: Tafeln retten Lebensmittel bei Herstellern

Ein Tafel-Helfer zieht eine Palette mit Lebensmitteln.

Rückblick auf das Retterjahr 2020: 14.490 Paletten Lebensmittel- und Sachspenden konnte die Tafel Deutschland 2020 direkt bei herstellenden Unternehmen retten und an Tafeln weitergeben. Doch bei einer jährlichen Verschwendung von 2,2 Mio Tonnen gibt es noch viel zu tun.

12.01.2021

Tafel-Magazin erschienen

Das Magazin widmet sich der Tafel-Arbeit während der Corona-Pandemie. Wir beantworten unter anderem die Frage, wie die Tafeln mit der Krise umgehen, sprechen mit Jochen Brühl über Armut in Pandemie-Zeiten und stellen die Tafel-Logistik vor.

21.12.2020

Weihnachtsgrüße und ein herzliches Dankeschön

Die Tafel Deutschland bedankt sich herzlich bei ihren Freund:innen, Unterstützer:innen und bei den 60.000 Tafel-Helfer:innen für ihre Unterstützung und großartige Arbeit in einem außergewöhnlichen Jahr.

Spenden

Ohne Spende keine Tafel.

Um regelmäßig über 1,6 Millionen Menschen mit Lebensmitteln unterstützen zu können, sind wir selbst auf Spenden angewiesen. Helfen auch Sie uns dabei, Menschen in Not zu helfen!

Auf den Teller statt in die Tonne.

Lebensmittel retten und Menschen helfen das ist die Aufgabe der Tafeln. Wir arbeiten seit über 20 Jahren mit Unternehmen zusammen, die ihre gesellschaftliche Verantwortung ernst nehmen und uns ihre Produkte spenden.

Jeder gibt, was er kann.

Die Tafeln suchen immer Unterstützung: als helfende Hand bei der Lebensmittelausgabe, als Fahrer, in der Organisation oder Verwaltung. Werden Sie Teil einer der größten sozialen Bewegungen unserer Zeit wir freuen uns auf Sie! 

Aktuelle Themen & Projekte

Klimaschutz

Lebensmittel retten, Klima schützen: Neben der Unterstützung armutsbetroffener Menschen ist es auch für die Umwelt wichtig, als Lebensmittelretterin und -retter aktiv zu werden. Kleine Gewohnheiten bewirken schon Großes. Lesen Sie mehr.

Positionen

Unser Verband vertritt die Interessen seiner Mitglieds-Tafeln gegenüber Politik und Öffentlichkeit: für die Rettung von Lebensmitteln und die Verbesserung der sozialen Situation von Menschen in Not.

Brücken bauen: Ihr Testament hilft

Bauen Sie Brücken! Mit einer Testamentsspende können Sie die Tafel-Arbeit weit über Ihre Lebenszeit hinaus unterstützen. Reichen Sie Ihre Werte und Maßstäbe an die weiter, die nachkommen.

Flaschenpfand spenden

Spenden per Knopfdruck: Seit 2009 können Sie Ihr Flaschenpfand in allen Lidl-Filialen direkt an die Tafeln spenden. Einfacher geht es kaum, etwas Gutes zu tun.

Politische Forderungen

Die Tafeln können den Alltag armutsbetroffener Menschen erleichtern, die Ursachen der Armut können sie als Ehrenamtsorganisation aber nicht bekämpfen. Hier ist die Politik gefragt.