Bundespreis für die Tafeln

06.04.2017 | Pressemitteilung

Hohe Ehrung: Das Projekt "Lecker tafeln! Von der Tafel auf den Familientisch" erhält den "Zu gut für die Tonne!-Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung" 2017. Damit zeichnet das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft herausragende Ideen und Projekte aus den unterschiedlichsten Bereichen entlang der gesamten Produktionskette von Lebensmitteln in Gastronomie und Privathaushalten aus. Das Kooperationsprojekt "Lecker tafeln! Von der Tafel auf den Familientisch" erhält den diesjährigen Preis in der Kategorie "Gesellschaft & Bildung".

Zusammen mit der Plattform Ernährung und Bewegung e.V. (peb) und dem Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V. (BLL) hat der Bundesverband Deutsche Tafel e.V. das Projekt "Lecker tafeln! Von der Tafel auf den Familientisch" ins Leben gerufen. Ziel ist es, die Ernährungs- und Lebensmittelkompetenz von Tafel-Kunden, insbesondere Kindern, zu fördern und deren Wertschätzung für Lebensmittel zu stärken. Auf die kindgerechte Vermittlung wird dabei besonders viel Wert gelegt. Zugleich soll der Verschwendung von Lebensmitteln entgegengewirkt werden.

Mahlzeiten werden in vielen Familien immer seltener gemeinsam eingenommen, oft wird Kindern nicht mehr beigebracht, wie nahrhafte Gerichte zubereitet werden. Bei "Lecker tafeln!" werden mit den Tafel-Kunden verschiedene Maßnahmen erprobt, zum Beispiel in Workshops, Verkostungs- und Kochaktionen. Unter anderem wird vermittelt, saisonal verfügbare Gemüse- und Obstsorten zuzubereiten oder überreifes Obst, wie braune Bananen, zu verwerten.

"Der Preis ist eine große Ehre für uns und alle Ehrenamtlichen, die sich für die Tafeln engagieren", erklärt Jochen Brühl, Vorsitzender des Bundesverbandes Deutsche Tafel e.V. "Er ist gleichzeitig auch eine Verpflichtung, uns weiterhin für mehr Wertschätzung von Lebensmitteln einzusetzen. Wir werden auch in Zukunft mit unserer Aufklärungsarbeit gesellschaftlich Verantwortung übernehmen und für die Minimierung der Lebensmittelverschwendung eintreten."

In der Jury sitzen neben dem ehemaligen Bundesumweltminister und Gründungsdirektor des Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. (IASS) Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus Töpfer, sowie Ingrid Hartges, Hauptgeschäftsführerin Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e.V. Cherno Jobatey, TV-Moderator und Journalist, Christoph Minhoff, Hauptgeschäftsführer Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie e.V., Christian Rach, Sternekoch, Moderator und Fernsehkoch, Valentin Thurn, Dokumentarfilmer und Mitbegründer von foodsharing.de und Yvonne Willicks, Fernsehmoderatorin (WDR-Servicezeit und ARD-Haushaltscheck).

Die Tafeln in Deutschland: Lebensmittel retten. Menschen helfen.

Die mehr als 900 gemeinnützigen Tafeln in Deutschland sammeln einwandfreie überschüssige Lebensmittel von Herstellern und Händlern und verteilen diese regelmäßig an bis zu 1,5 Millionen bedürftige Menschen in Deutschland. Damit schaffen sie eine Brücke zwischen Überfluss und Mangel. Mit rund 60.000 Ehrenamtlichen, die sich bei den Tafeln engagieren, sind die Tafeln eine der größten sozial-ökologischen Bewegungen in Deutschland. 


Zurück