Pfandspendenprojekt als „Ausgewählter Ort 2012" ausgezeichnet

27.09.2012 | Pressemitteilung | Verband

Das Pfandspendenprojekt, das die Kooperationspartner Bundesverband Deutsche Tafel e.V. und Lidl durchführen, ist von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ als „Ausgewählter Ort 2012“ prämiert worden. Diese ideelle Auszeichnung erhalten jedes Jahr 365 zukunftsweisende Ideen und Projekte, die aus Sicht der Jury einen nachhaltigen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands leisten.

Der Bundesverband Deutsche Tafel e.V. hat die Auszeichnung heute während seiner Auftakt-Veranstaltung anlässlich des Deutschen Tafeltages 2012 von der „Initiative Land der Ideen“ im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ verliehen bekommen.

Das Pfandspendenprojekt hat der Bundesverband Deutsche Tafel e.V. gemeinsam mit Lidl im März 2008 ins Leben gerufen: Es verbindet in einer bundesweiten Aktion die Themen gesellschaftliche Verantwortung und Umweltschutz. Deutschlandweit können Bürger in den mehr als 3.300 Filialen des Lebensmittelhändlers den Wert ihrer zurückgebrachten Pfandflaschen schon am Pfandautomaten per Knopfdruck an den Bundesverband Deutsche Tafel e.V. spenden. Innerhalb von vier Jahren ist es so gelungen, fünf Millionen Euro Flaschenpfand zu sammeln. Durch die spendenfinanzierten Projekte der Tafeln erhalten sozial benachteiligte Mitmenschen eine wirkungsvolle Unterstützung. Zudem schont das Recycling der Pfandflaschen die Umwelt.

Dank der Pfandspendengelder konnten bis heute über 700 Tafel-Projekte gefördert werden.

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung“, sagt Gerd Häuser, Vorsitzender des Bundesverbandes Deutsche Tafel e.V. „Die Pfandspende ist ein beeindruckendes Beispiel dafür, wie viele tausend Spender mit kleinen Beträgen in der Summe Großes bewirken können. Dank der Pfandspender im ganzen Bundesgebiet können wir als Verband ganz gezielt z.B. Pausenbrotinitiativen und Kochkurse für benachteiligte Kinder bei den Tafeln ermöglichen. Und zwar auch in Gegenden, in denen die soziale Notlage besonders groß, die Spenden aber knapp sind. Dass Lidl seine mehr als 5.500 Pfandautomaten zu ‚Spendendosen’ zugunsten der Tafeln umfunktioniert hat, zeigt, welche ungewöhnlichen Formen unternehmerisches Engagement für die Gesellschaft annehmen kann“, so Gerd Häuser.

Angesichts der weiter steigenden Zahl insbesondere von hilfebedürftigen Familien mit Kindern sowie von Senioren dankte er den Lidl-Kunden für ihre Hilfe: „Ohne Ihre Spenden könnten die Tafeln nicht das leisten, was sie leisten. Bitte unterstützen Sie uns auch weiterhin!“

Während der Preisverleihung überreichte Thomas Augst, Mitglied der Lidl-Geschäftsleitung einen symbolischen Scheck über fünf Millionen Euro. Auf diesen Wert ist die Summe der Pfandspenden in den vergangenen Wochen angestiegen.

„Unsere Kunden unterstützen das Pfandspendenprojekt in einer Beständigkeit, die uns immer wieder überrascht und sehr freut. Vielen Dank an dieser Stelle allen Spendern, mit deren Hilfe diese großartige Summe von fünf Millionen Euro erreicht wurde. Wir freuen uns über dieses Engagement und wollen auch weiterhin noch viele Projekte der Tafeln unterstützen,“ so Thomas Augst, Lidl Geschäftsleitung Personal.

Der Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ wird seit 2006 von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ gemeinsam mit der Deutschen Bank realisiert. Thomas Matussek von der Deutschen Bank überreichte die Auszeichnung als „Ausgewählter Ort 2012“ und betonte: „Die Pfandspendenaktion ist ein vorbildliches und sehr wirkungsvolles Beispiel dafür, dass jeder von uns schon mit einem kleinen Beitrag viel für das große Ganze erreichen kann. Entscheidend sind Kreativität, Solidarität und Engagement.“

Ariane Derks, Geschäftsführerin „Deutschland – Land der Ideen“, fügte hinzu: „Das Projekt zeigt, wie einfach es sein kann, etwas Gutes zu tun. ‚Per Knopfdruck‘ soziale Projekte der Tafeln zu unterstützen ist eine originelle Idee aus Deutschland. Die große Spendensumme zeigt weiterhin, wie gut die Aktion von den Menschen angenommen wird.“


Das Pfandspendenprojekt – Hilfe die ankommt
Mit den Pfandspendengeldern unterstützt der Bundesverband Deutsche Tafel e.V. ganz gezielt Projekte der lokalen Tafeln in drei verschiedenen Bereichen:

Im Bereich Kinder/Jugendliche werden Projekte für Kinder, Jugendliche und Familien gefördert. Das können Kochkurse sein, Aktionen zur Lebensmittelkunde oder die Belieferung von Kindergärten oder Schulen in sozialen Brennpunkten mit Lebensmitteln. Hierher gehören auch Projekte, die die soziale Teilhabe oder Bildung benachteiligter Kinder fördern, z.B. Nachhilfeunterricht oder Freizeitaktivitäten.

Im Bereich Senioren/kranke/behinderte Menschen werden z.B. Projekte für mobilitätseingeschränkte Mitbürger gefördert (Lebensmittelbringedienste) oder Projekte, die die soziale Teilhabe von Senioren fördern (Begegnungsstätten).

Im Projektbereich Hygiene/Kühlung/Logistik erfahren die lokalen Tafeln Hilfe und Förderung bei der Anschaffung aller Arten von Kühlsystemen, Kühlfahrzeugen oder Reinigungstechnik. Diese benötigen die Tafeln, um die gesetzlichen Vorgaben zur Lebensmittelsicherheit einhalten zu können, z.B. bei der Einhaltung der Kühlkette.

Der Bundesverband Deutsche Tafel e.V. ist Träger des DZI-Spendensiegels.