2019

Tagesschau24, 02.05.2019

Am Tag der Lebensmittelverschwendung sprach Jochen Brühl, Vorsitzender der Tafel Deutschland, bei tagesschau24 über die Arbeit der Tafeln, die Notwendigkeit Lebensmittel wieder als Mittel zum Leben zu begreifen und Wege, wie die Verschwendung reduziert werden kann und die Tafeln mehr Lebensmittel vor der Vernichtung retten können.

Zum Interview


Saarbrücker Zeitung, 16.04.2019

„Wir sind keine Einrichtung, die die Leute ernährt“, betont der Vorsitzende der Mainzer Tafel, Adolf Reuter. Bei den Tafeln geht es vielmehr um eine ergänzende Unterstützung, damit etwas Geld für beispielsweise Kultur-Aktivitäten oder die Kinder übrig bleibt.

Die Tafeln haben durch die Anmietung von Räumen, Benzinkosten, Technologisierung etc. aber auch viele laufende Kosten zu decken. Vom Staat gibt es bisher nur selten finanzielle Unterstützung.

Zum Beitrag


Stern, 05.04.2019

Rund 1,5 Millionen Menschen werden in Deutschland mit Lebensmitteln von der Tafeln unterstützt. Auch viele ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger sind von Armut betroffen. Am Rande der Wohlstandgesellschaft ist es einsam, daher sind wir auch eine Stätte der Begegnung für viele Menschen", erklärte der Vorsitzende von Tafel Deutschland, Jochen Brühl.

Zum Beitrag


Mitteldeutsche Zeitung, 25.03.2019

Lebensmittelhändler kalkulieren immer besser. Trotzdem werden in Deutschland Jahr für Jahr rund elf Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen. Um Lebensmittelverschwendung entgegenzuwirken ist ein gesellschaftliches Umdenken erforderlich. Dieser Prozess fange mit Lebensmittelbildung in Schulen an, sagt Jochen Brühl, Vorsitzender von Tafel Deutschland.

Zum Beitrag


Domradio, 07.03.2019

Zum Beginn der Fastenzeit regen die Tafel zu einem bewussteren Umgang mit Lebensmitteln an. Verbraucher sollten ihr Konsumverhalten hinterfragen, sagte der Vorsitzende von Tafel Deutschland, Jochen Brühl.

Zum Beitrag


rbb, 27.02.2019

Die Tafeln sind auf die Hilfe zahlreicher Freiwillige angewiesen. Die Reporter vom RBB haben die Helfer der Cottbuser Tafel begleitet und sprachen mit ihnen über ihre Arbeit und ihr Leben.

Zum Video


Domradio, 20.02.2019

„Ich glaube, das ist ganz wichtig, dass wir den Menschen, der durch Armut ausgegrenzt ist, wieder in die Mitte der Gesellschaft holen“ sagt Jochen Brühl, Vorsitzender der Tafel Deutschland, im Interview mit dem Domradio anlässlich des Welttags der sozialen Gerechtigkeit. Lesen Sie hier das ganze Interview.

Zum Interview


web.de, 13.02.2019

Jährlich landen Millionen Tonnen von Lebensmitteln in der Mülltonne. Wie können Verbraucher die eigene Lebensmittelverschwendung reduzieren?

Zum Beitrag


Mittelbayerische, 11.02.2019

Viele Verbraucherinnen und Verbraucher sind verunsichert, wenn es um das Mindesthaltbarkeitsdatum geht. Hier setzt Tafel Deutschland mit der aktuellen MHD-Kampagne an, die über den Umgang mit abgelaufenen Lebensmitteln informieren soll.

Zum Beitrag


WDR, 26.01.2019

Das Reportermagazin für Kinder und Jugendliche „Neuneinhalb“ hat zwei Tage lang die Arbeit der Herforder Tafel begleitet. Die Folge „Aufgetischt! – Wie die Tafel Gutes tut“ zeigt, wie die Arbeit der Tafeln aussieht, warum es die Tafeln überhaupt gibt und wo die Lebensmittel, die verteilt werden, herkommen.

Beitrag ansehen 


Thüringer Allgemeine, 13.01.2019

In Thüringen ist die Nachfrage bei den Tafeln trotz der guten wirtschaftlichen Entwicklung gleich hoch geblieben. Um die Versorgung der Bedürftigen kümmern sich 32 Tafeln mit 64 Ausgabestellen und etwa 1000 ehrenamtliche Helfer.

Zum Beitrag


chrismon, 11.01.2019

Die Tafeln in Deutschland kämpfen immer wieder mit personellen Engpässen. Der Betrieb sei dabei zwar meist nicht gefährdet, "doch die Helfer kommen an ihre Belastungsgrenzen", sagte der Vorsitzende von Tafel Deutschland, Jochen Brühl.

Zum Beitrag


Süddeutsche Zeitung 02.01.2019

Die Tafeln retten Essen vor der Mülltonne und verteilen es an Bedürftige. Bei einigen Tafeln fehlt es allerdings an ausreichend Lebensmitteln, denn die Anzahl der Menschen mit Tafelausweisen steigt.

Zum Beitrag