2015

Süddeutsche Zeitung, 28.12.2015

In einer Reportage wird der Frage auf den Grund gegangen, was geschieht, wenn immer mehr Flüchtlinge zu den Tafeln kommen.
Artikel lesen >>


RP online, 10.12.2015

Die Tafel in Haan bietet ab sofort einen Lieferservice für Menschen mit Behinderung an. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer packen die Lebensmittel zusammen und bringen sie den Bedürftigen nach Hause.
Artikel lesen >>


Metrogroup.de, 02.12.2015

Handeln für das Weltgemeinwohl. Was Kirche und Handel zu globaler Gerechtigkeit beitragen können, war das Thema der 24. Berliner Mittwochsgesellschaft des Handels. Der Bischof von Trier kommentierte auch die Arbeit der Tafeln. Das Statement von Jochen Brühl, Vorsitzender des Bundesverbandes Deutsche Tafel, sehen Sie ab Minute 6:27.
Beitrag ansehen >>


Tagesspiegel.de, 29.11.2015

Die gestiegenen Flüchtlingszahlen sind nicht nur bei sozialen Initiativen wie den Tafeln spürbar, sondern auch auf dem Arbeits- und Wohnungsmarkt. Rechte Gruppierungen machen sich die zunehmenden Rivalitäten zwischen Bedürftigen zunutze.
Artikel lesen >>


taz.de, 25.11.2015

Die Schlange bei den Tafeln wird länger. Rund 200.000 Bedürftige mehr haben die Tafeln durch die Flüchtlinge zu versorgen und die Konkurrenz zu den deutschen Bedürftigen wächst.
Artikel lesen >>


Bild, 24.11.2015

Ein Abgeordneter der CSU erhebt die Forderung für Asylbewerber ein Tafel-Verbot zu verhängen. Das lehnt der Bundesverband kategorisch ab. Tafeln lassen sich nicht politisch instrumentalisieren.
Artikel lesen>>


Presseportal.de, 23.11.2015

Unter dem Slogan "Gemeinsam Teller füllen." hatte REWE in den ersten beiden Novemberwochen die Kunden dazu aufgerufen, fertige Spendentüten zu kaufen und an die örtlichen Tafeln zu spenden. Eindrucksvolle 409.434 Tüten kamen zusammen.
Artikel lesen >>


WAZ, 18.11.2015

In elf Grundschulen versorgt die Bottroper Tafel Kinder, die ohne Frühstück in die Schule kommen, mit Pausenbroten und Obst.
Artikel lesen >>


FAZ, 04.11.2015
Eineinhalb Millionen Menschen sind in Deutschland auf die Lebensmittelausgaben der Tafel angewiesen. Inzwischen kommen mehr als 200.000 Flüchtlinge dazu. Jetzt schlägt der Bundesverband Alarm.
Artikel lesen >>


Süddeutsche Zeitung, 13.10.2015

Die Dachauer Tafel möchte keine Lebensmittel an Flüchtlinge ausgeben - der Bundesverband Deutsche Tafel e.V. kritisiert dieses Vorgehen scharf.
Artikel lesen >>


Die Welt, 01.10.2015

Die stark steigenden Flüchtlingszahlen machen sich auch bei den Tafeln bemerkbar. Um dem Mehrbedarf gerecht zu werden, hat der Bundesverband Deutsche Tafel e.V. einen Förderfonds ins Leben gerufen, der die örtlichen Tafeln unterstützen soll.
Artikel lesen >>


Neues Deutschland vom 22.09.2015

Der Bundesverband Deutsche Tafel e.V. fordert mehr Kooperation und Vernetzung der verschiedenen Hilfsangebote für Flüchtlinge.
Artikel lesen >>


Süddeutsche Zeitung, 20.09.2015

Altersarmut ist ein in Deutschland zunehmend verbreitetes Problem, das vor allem Frauen betrifft. Viele Betroffene schämen sich jedoch, Unterstützung anzunehmen oder gehen diesen Schritt erst spät.
Artikel lesen >>


Deutschlandfunk, 26.08.2015

Die Angst nicht genug abzubekommen ist groß bei der Duisburger Tafel. Es herrscht Neid und Fremdenfeindlichkeit unter den Tafel-Kunden.
Artikel lesen >>

Beitrag anhören >>


Bild, 16.07.2015

Promi-Grieche Vaiou gründet Tafel in Athen. Der Gründer der Bremerhavener Tafel, Manfred Jabs, ist ihm dabei behilflich.
Artikel lesen >>


ZDF, 37 Grad, 14.07.2015

Die Schere zwischen Arm und Reich geht in Deutschland immer weiter auseinander. Dieses Problem betrifft auch immer häufiger Rentner. Die Sendung 37 Grad begleitet Rentner, die ihren Alltag mit nur mit einer geringen Rente meistern müssen und teilweise auf die Unterstützung der Tafeln angewiesen sind.
Beitrag ansehen >>


Hessische/Niedersächsische Allgemeine (HNA), 09.07.2015

Tafel und Foodsharing: Lebensmittel müssen nicht in den Abfall. Damit Lebensmittel nicht weggeworfen werden müssen, arbeiten die Göttinger Tafel und die „Foodsharing“-Gruppe in der Uni-Stadt seit gut zwei Monaten zusammen.
Artikel lesen >>


Börsenblatt.net, 01.07.2015
Die Aktion "Kinderbücher für die Tafeln" hat einen neuen Rekord aufgestellt. In diesem Jahr haben 28 Verlage insgesamt 93.000 neue Bücher, Lernspiele und Hörbücher für "Kinderbücher für die Tafeln" gespendet − ein neuer Rekord für die Aktion der Selbst.Los! Kulturstiftung. Und mehr als 78 Buchhandlungen haben Transport und Verteilung übernommen.
Artikel lesen >>


Der Freitag, 15.06.2015
Eine problematische Sozial- und Sanktionspolitik führt zu einem Anstieg der Tafeln. Die Tafeln können mit der wachsenden Nachfrage teilweise aber kaum noch mithalten.
Artikel lesen >>


Süddeutsche Zeitung online, 14.06.2015
Am vergangenen Wochenende fand das 21. Bundestafeltreffen in Augsburg statt. Mit der Langen Tafel wirbt der Bundesverband für mehr Soliddarität und appeliert an die Politik, sich um die Ursachen der Armut zu kümmern.
Artikel lesen >>


Deutschlandfunk, 01.06.2015

Tafeln entwickeln sich zu Kontaktbörsen. Bäckereien und Supermärkte schmeißen gute Lebensmittel nicht einfach weg, nur weil das Mindesthaltbarkeitsdatum in wenigen Tagen abläuft oder schon abgelaufen ist. Sie verschenken sie an Bedürftige. Organisiert wird in Deutschland seit gut 20 Jahren von den "Tafeln". Beim heute vorgestellten Jahresbericht ging es nicht nur um Zahlen.
Artikel ansehen >>


Neues Deutschland, 01.06.2015

„Die immer eklatanter zutage tretenden sozialen Unterschiede in unserem Land sind alarmierend“, sagte der Bundesvorsitzende der Tafeln, Jochen Brühl, am Montag in Berlin.
Artikel lesen >>


Süddeutsche Zeitung online, 27.05.2015

Mit Hingabe und Herzblut - Schönes Porträt der stellvertretenden Leiterin der Fürstenfeldbrucker Tafel, Lidija Bartels, die an diesem Donnerstag das 15-jährige Bestehen der Brucker Tafel feiert.
Artikel lesen >>


Youtube Beitrag, 20.05.2015
Ein engagierter Rentner erzählt in einem Video was ihn persönlich zur Arbeit bei der Tafel bewegt hat. Herr Lasch ist bei der Düsseldorfer Tafel aktiv, die eine Videoreihe unter dem Motto „Es kann jeden treffen“, veröffentlicht hat.
Beitrag ansehen >>


Augsburger Allgemeine Artikel, 20.05.2015
Bei der Stadtwette in Augsburg haben über 1000 Teilnehmer die Rathaustreppe erstiegen. Den Startschuss zur Aktion gaben der Tafelvorsitzende Jochen Brühl und Oberbürgermeister Kurt Gribl.
Artikel lesen >>


Badische Zeitung, 16.05.2015

Der Artikel berichtet über die ersten Tafelgärten in Sexau und Waldkirch in Baden-Württemberg. Dort gärtnern Tafel-Kunden und Ehrenamtliche.
Artikel lesen >>


SWR Radio, 13.05.2015
Im Radio-Beitrag des SWR wird über die Tafel-Bewegung und ihre Arbeit berichtet. Die Sendung geht u.a. der Frage nach, ob so ein zweiter Warenweg geschaffen wird, der aber nichts an den gesellschaftlichen Verhältnissen ändert.
Beitrag anhören >>


Süddeutsche Zeitung online, 29.04.2015

Die Tafeln sammeln seit mehr als zwanzig Jahren übriggebliebene Lebensmittel von Supermärkten oder Bäckereien ein und verteilen sie an Bedürftige. Jetzt hat der Bundesverband eine Kooperation mit der Online-Plattform Foodsharing geschlossen, die ursprünglich verwertbare Reste online unter Privatpersonen vermittelte.
Artikel lesen >>


Engagement Global Beitrag, 18.04.2015

Jochen Brühl spricht im Interview mit "Engagement Global“ über die Flüchtlingssituation bei den Tafeln. Dabei macht er deutlich, dass die Tafeln jedem Menschen in Not offen stehen und Ressentiments dort keinen Platz haben.
Interview lesen >>


Süddeutsche Zeitung online, 15.04.2015
In einem Beitrag der Süddeutschen Zeitung geht es - am Beispiel der Tafeln im Landkreis Freising - um Altersarmut, von der vor allem Frauen betroffen sind. Allein in Hallbergmoos sind ein Drittel der 280 wöchentlichen Kunden Senioren.
Artikel lesen >>


BBE-News, 7/2015

Anlässlich des UN-Tages gegen Rassismus am 21. März 2015 hat der Bundesverband Deutsche Tafel sein Grundsatzpapier »Anerkennung statt Ausgrenzung. Charta gegen Rassismus und Rechtsextremismus« veröffentlicht. Zielrichtung und Kontext der Charta sind das Thema des Gastbeitrages von Jochen Brühl, ehrenamtlicher Vorsitzender des Bundesverbandes Deutsche Tafel e.V. Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung und Gewalt haben, so die Botschaft der Charta, keinen Platz bei den Tafel-Aktiven, den Tafel-Nutzern und auch nicht bei Spendern und Unterstützern. Letzteres richtet sich zum Beispiel gegen Instrumentalisierungsversuche der Tafelbewegung durch wohlfeile Spendenaufrufe von Rechtsextremen. Zugleich dient die Charta als Grundlage für eine vom Autor skizzierte veränderte Situation, in der sich die Tafeln zunehmend Flüchtlingen gegenüber sehen.
Den Gastbeitrag von Jochen Brühl ansehen >>


epd-Gespräch, 20.03.2015
epd-Gespräch mit Dirk Baas und Jochen Brühl zu Geflüchteten bei den Tafeln.
Interview lesen >>


Die Welt, 02.02.2015
Der Artikel "Entweder du hungerst oder gehst zur Tafel" von der Zeitung "Die Welt" beschreibt die Selbstüberwindung beim Gang zur Tafel und stellt die Arbeit am Beispiel der Düsseldorfer Tafel vor. Im Kommentar nennt Jochen Brühl, der Vorsitzender des Bundesverbandes, die Tafeln einen "Seismographen für gesellschaftliche Entwicklungen".
Artikel ansehen >>


dpa-Interview, 14.01.2015

Tafel sind die Seismographen für gesellschaftliche Entwicklungen, so Jochen Brühl, Vorsitzender des Bundesverbandes, in einem dpa Interview.
Interview lesen >>