Tafeln gegen Rassismus: Klare Zeichen setzen für Offenheit und Solidarität

Illustration zweier Tafel-Helferinnen mit unterschiedlicher Hautfarbe, die gemeinsam eine Kiste Brot hochhalten. Text: "Haltung zeigen heßt für uns, nicht Halt zu sagen, sondern Halt zu geben."

Über 960 Tafeln in Deutschland engagieren sich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit ihrem praktischen Engagement zeigen sie Haltung gegen Diskriminierung und Rassismus und unterstützen Menschen unabhängig von Herkunft, Alter, Geschlecht oder Religion. Deshalb freuen wir uns, auch dieses Jahr erneut Partner der Internationalen Wochen gegen Rassismus zu sein, die vom 14. bis 27. März 2022 unter dem Motto „Haltung zeigen“ stattfinden.

„Tafeln schaffen Orte der Begegnung für die unterschiedlichsten Menschen. In Zeiten, in denen sich Arm und Reich immer weiter voneinander entfernen und sich Grenzen in den Köpfen verfestigen, ist dieser persönliche Austausch wichtiger denn je“, sagt Jochen Brühl, Vorsitzender der Tafel Deutschland.

Wie groß die Solidarität untereinander sein kann, zeigt aktuell das zivilgesellschaftliche Engagement für die geflüchteten Menschen aus der Ukraine. Privatpersonen und Organisationen wie die Tafeln unterstützen in Deutschland Menschen, die Schutz suchen, beispielsweise mit Notfallpaketen, Lebensmitteln oder warmen Mahlzeiten.

Heute zum Internationalen Tag gegen Rassismus betont Tafel Deutschland, dass nationale und internationale Hilfen für alle Menschen in Not gelten müssen. „Jeder Mensch soll selbstbestimmt in Sicherheit leben können. Das erreichen wir nur, wenn unsere gesamte Gesellschaft entschlossen gegen Rassismus und Diskriminierung eintritt“, so Jochen Brühl.

Medien, die die Botschaften der Tafeln unterstützen möchten, können gerne unsere Freianzeigen "Tafeln gegen Rassismus" veröffentlichen.

Interkulturelle Zusammenarbeit bei den Tafeln

Die Tafel-Akademie unterstützt die interkulturelle Zusammenarbeit in den Tafeln mit dem Projekt MOTIV („Maßnahmen zur Offenheit der Tafeln für Interkulturelles und Vielfalt“), das erst kürzlich bis Jahresende verlängert wurde. Das vom Bundesministerium des Innern und für Heimat geförderte Projekt organisiert interkulturelle Weiterbildungen für Tafel-Aktive, unterstützt die lokale Vernetzung zwischen Tafeln und Migrant:innen-Organisationen und fördert Projekte finanziell.

Einblicke in interkulturelle Tafel-Aktionen gibt unsere Kurzfilmserie auf YouTube. In unserem Blog lesen Sie zudem über das internationale Team der Barsbütteler Tafel und erfahren, warum die Tafel sagt, dass sie während der Pandemie ohne ihre zugewanderten Helferinnen und Helfer aufgeschmissen gewesen wäre.