Solidarität mit Menschen und Hilfsorganisationen in der Ukraine

Anlässlich des bereits seit acht Tagen andauernden Krieges in der Ukraine und einer Vielzahl von Menschen auf der Flucht erklärt Jochen Brühl, Vorsitzender Tafel Deutschland: „Wir sind zutiefst schockiert und verurteilen den Angriff Putins auf die Ukraine. Der Krieg bedroht Leben, bringt unvorstellbares Leid und reißt unschuldige Menschen in Armut. Die Tafeln in Deutschland sind solidarisch mit den Menschen in der Ukraine und ihrem Land. Wir helfen, so gut wir können“.

Die Hilfe der Tafeln verfolgt derzeit zwei Ziele. Zum einen bemüht sich die Organisation um Unterstützung der Kolleginnen und Kollegen der Foodbanks und weiterer Hilfsorganisationen in der Ukraine und deren Nachbarländern, die derzeit Geflüchtete auf der Durchreise oder in Unterkünften unterstützen. Hier werden Lebensmittelvorräte knapp oder es braucht Unterstützung beim Transport oder für Spritkosten. Gemeinsam mit der European Food Banks Federation koordiniert der deutsche Verband Hilfe. Zum anderen bereiten sich die Tafeln auf ankommende Geflüchtete aus der Ukraine in Deutschland vor. 

Durch die Inflation stehen Tafeln bereits unter Druck. Der Krieg in der Ukraine verschärft diese Entwicklung. Jochen Brühl ruft deshalb die Kommunen auf, Tafeln mit kostenfreier Energie oder Miete zu unterstützen und bittet um Geld- und Lebensmittelspenden.

Informationen zu den Unterstützungsangeboten der Tafeln finden Sie auf Ukrainisch und Russisch auf unserer Website.