Tafel Deutschland fordert kostenlose medizinische Masken

FFP2-Maske auf Beutel

Foto: Tafel Deutschland e.V.

Am 19. Januar 2021 hat die Bundeskanzlerin gemeinsam mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten eine Verlängerung und Verschärfung der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. Mindestens bis zum 14. Februar 2021 gilt im öffentlichen Personennahverkehr und in Geschäften eine Pflicht zum Tragen medizinischer Masken wie OP- oder FFP2-Masken.

Folgen der neuen Regelungen für arme Menschen und Tafeln

Tafel Deutschland macht darauf aufmerksam, dass diese Pflicht zwar sinnvoll ist, aber eine enorme finanzielle Belastung für Menschen mit wenig Geld darstellt. Sie können nicht auf Einkäufe, Tafel-Besuche oder Fahrten zur Arbeit, zu Arztbesuchen o.ä. verzichten, wissen aber häufig nicht, wie sie die zusätzlichen Kosten aufbringen sollen.

Auch in den Tafeln gilt die Maskenpflicht zum verbesserten Schutz der größtenteils ehrenamtlichen Helfer:innen und Helfer sowie der Kundinnen und Kunden. Für die über 950 Tafeln entstehen hohe Zusatzkosten, um den Betrieb fortführen zu können.

Wir wenden uns deshalb an die Bundesregierung und fordern kostenfreie FFP2-Masken für die 13,2 Millionen armen Menschen sowie für alle 60.000 Tafel-Aktiven in Deutschland. Das würde die Betroffenen finanziell deutlich entlasten und gleichzeitig für mehr Schutz sorgen. Denn wer ausreichend FFP2-Masken zur Verfügung hat, muss keine Maske mehrfach benutzen und damit eine verringerte Filterfunktion riskieren.


Wir können Sie die Tafeln und ihre Kundinnen und Kunden unterstützen?

  • Teilen Sie unsere Forderungen, um ihnen mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen, z.B. auf Facebook.
  • Spenden Sie medizinische Masken direkt an Ihre Tafel, um den weiteren Betrieb zu erleichtern. Die Kontaktdaten finden Sie in unserer Tafel-Suche.
  • Unterstützen Sie die Tafel-Arbeit mit Ihrer Spende.

Wir danken Ihnen herzlich!