23 Millionen Euro von Lidl-Kund:innen gespendet

Foto: Lidl Deutschland

Seit 2008 gibt es die Lidl-Pfandspende, die folgendermaßen funktioniert: Kund:innen können bei der Rückgabe von Pfandflaschen entscheiden, ob sie den Pfandwert bei ihrem nächsten Einkauf einlösen möchten oder stattdessen an die Tafeln spenden möchten. Zahlreiche Lidl-Kund:innen haben seitdem von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht, sodass bisher insgesamt eine Summe von 23 Millionen Euro erzielt werden konnte.

Insgesamt konnten seit Start der Pfandspende 2.800 Projekte gefördert werden. Dazu zählen etwa gezielte Projekte für mehr Chancengleichheit und soziale Teilhabe für benachteiligte Kinder und Jugendliche oder für Menschen in Altersarmut. Mit den Spenden fördert der Dachverband der Tafeln laufende Projektkosten und Anschaffungen der Tafeln vor Ort. Auch Kosten für Kühltechnik und Hygieneausstattung für den sicheren Umgang mit den gespendeten Lebensmitteln bei den Tafeln werden durch das Spendengeld finanziert. Seit Beginn der Corona-Pandemie werden Infektionsschutzmaßnahmen ebenfalls zu Teilen mit Geld aus der Pfandspende umgesetzt.

Aktuell wird ein Teil des Geldes aus der Pfandspende ebenfalls für den Katastrophenhilfefonds der Tafel genutzt, der zur Unterstützung für vom Hochwasser beschädigte Tafeln eingerichtet wurde.

 


Mehr Infos zu der Lidl-Pfandspende gibt es hier.

Weitere Berichte über geförderte Projekte befinden sich im aktuellen Tafel-Magazin.