Stärkere Hilfen für arme Menschen in der Corona-Krise

© Berliner Tafel e.V.

Viele Tafeln, die vorübergehend schließen müssen, sind in Sorge um ihre Kundinnen und Kunden. Und die Tafeln selbst stehen finanziell vor großen Herausforderungen, denn es muss eine Zeit ohne Einnahmen, aber mit laufenden Kosten überbrückt werden.

Tafel Deutschland hat Bundessozialminister Hubertus Heil am 24. März diese Problematik in einem Brief geschildert und darauf hingewiesen, dass Bedürftige ebenso wie Tafeln jetzt Unterstützung der Politik benötigen, um auch in einer Zeit nach der Krise ihre Arbeit für die sozial Benachteiligten in unserer Gesellschaft fortführen zu können.

Die gesamte Pressemitteilung sowie den Brief in voller Länge finden Sie hier.


Zurück