Ein Drittel aller Lebensmittel landet im Müll

© Nikolaus Urban | Tafel Deutschland e.V.

In Deutschland landen laut WWF-Studie rund 18 Millionen Tonnen Lebensmittel pro Jahr ungenutzt im Müll. Statistisch gesehen sind das alle Nahrungsmittel, die von Januar bis Mai produziert werden. Der Tag der Lebensmittelverschwendung am 2. Mai macht auf das große Verschwenden aufmerksam. Die Tafeln – eine der größten Ehrenamtsbewegungen in Deutschland – leisten täglich einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung: Die 60.000 Ehrenamtlichen der über 940 Tafeln retten über 260.000 Tonnen Lebensmittel im Jahr und geben sie an 1,5 Millionen Bedürftige weiter. Die Tafel Deutschland fordert die Politik auf, die gesamte Wertschöpfungskette in den Blick zu nehmen und zudem mit einer staatlichen Unterstützung zur Grundfinanzierung der Tafeln dazu beizutragen, dass endlich weniger Lebensmittel im Müll landen.

„Um zukünftig noch mehr Lebensmittel retten zu können, fordern wir eine staatliche Unterstützung zur Grundfinanzierung der Tafel-Arbeit. Nur so kann sichergestellt werden, dass überschüssige Lebensmittel durch Tafeln flächendeckend – entsprechend den gesetzlichen Standards – gerettet werden und dort ankommen, wo sie benötigt werden“, so Jochen Brühl, Vorsitzender von Tafel Deutschland e.V.

Relevante Mengen an einwandfreien Lebensmitteln werden in der gesamten Wertschöpfungskette verschwendet. Durch die Errichtung von Verteilerzentren hat die Tafel Deutschland in den letzten Jahren – auf ehrenamtlicher Basis und spendenfinanziert – begonnen, eine bundesweite Tafel-Logistik auszubauen. So können die Tafeln auch sehr große Spendenmengen annehmen und zügig regional verteilen. 2018 wurden rund 10.000 Paletten gespendeter Waren über die Tafel Deutschland an die Landesverbände und somit an die lokalen Tafeln weitergegeben. Doch bei vielen Tafeln ist das Geld zu knapp, um Großspenden entgegenzunehmen. Es fehlen finanzielle Mittel für Kühlgeräte und Lagerkapazitäten. Auch Strom- und Transportkosten müssen beglichen werden.

Zurück