Tafel-Tag 2018: Gemeinsam stark für Vielfalt und Mitmenschlichkeit

Zum 25-jährigen Tafel-Jubiläum erheben zahlreiche Tafeln bundesweit zum 12. Deutschen Tafel-Tag laut und engagiert ihre Stimme für Vielfalt und Mitmenschlichkeit. „Die Tafel-Bewegung begeht in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum. Was 1993 im Kleinen begann, ist mittlerweile zur größten sozial-ökologischen Bewegung in Deutschland geworden. Als Sprachrohr für sozial benachteiligte Menschen ist es unsere Aufgabe, Überfluss und Mangel zu bekämpft und die Menschen vom Rande der Gesellschaft wieder in die Mitte zu holen. Denn Tafeln sind ein gesellschaftlich relevanter und wirksamer Faktor – für den Zusammenhalt und für die Stabilität unserer gerade sehr aufgewühlten Gesellschaft“, sagte Jochen Brühl, Vorsitzender Tafel Deutschland e.V.

Der 12. Deutsche Tafel-Tag kann erstmals auch von Privatpersonen mitgestaltet werden. Der sogenannte Teller-Protest bietet eine interaktive Möglichkeit, selbst die Stimme zu erheben und gegen Armut und Lebensmittelverschwendung in Deutschland zu protestieren. „Wir rufen die Menschen zum 12. Tafel-Tag auf, eine klare Botschaft für ein positives Miteinander zu formulieren. In welcher Zukunft möchten Sie leben und was muss sich ändern, damit dies gelingen kann? Damit all diese Botschaften gehört und gesehen werden, werden sie von den Mitmachenden auf Pappteller geschrieben, fotografiert und über die sozialen Medien geteilt– so einfach ist der Teller-Protest. Denn nur gemeinsam sind wir stark!“ Zur Verbreitung der Botschaften stehen die Hashtags #tafeltag und #tellerprotest zur Verfügung.

Neben der interaktiven Beteiligungsform laden auch in diesem Jahr traditionell lokale Tafeln zu zahlreichen Veranstaltungen ein wie Tage der offenen Tür oder Lange Tafeln in den Innenstädten. Weitere Informationen zum Tafel-Tag sowie eine Übersicht über alle Veranstaltungen finden Sie unter https://www.tafel.de/tafel-tag/.

Mit dem Tafel-Tag setzen die Tafeln seit 2007 alljährlich ein sichtbares Zeichen gegen soziale Ausgrenzung und rufen zu mehr Solidarität innerhalb der Gesellschaft auf. Gleichzeitig machen sie durch ihre Aktionen auf das Thema Lebensmittelverschwendung aufmerksam. 

 

Zurück