4.000 Freiwillige im BFD bei den Tafeln

Über 4.000 Freiwillige haben sich mittlerweile im Bundesfreiwilligendienst (BFD) bei den Tafeln engagiert. Der Dienst bietet Schulabgängern die Möglichkeit, sich für die Ausbildung, das Studium oder spätere Berufsleben zu orientieren und soziale Kompetenzen zu vertiefen. Freiwillige höheren Alters können ihre Lebens- und Berufserfahrung einbringen und sich so für das Gemeinwohl einsetzen.

Lebensmittel sortieren, Waren ausgeben, Organisation der Logistik, Unterstützung in der Spendenakquise – die Tätigkeitsbereiche im BFD bei den Tafeln sind so vielfältig wie die Interessen und Fähigkeiten der Freiwilligen selbst. Begleitet wird der BFD von einem spannenden Seminarangebot. Hier werden die eigenen fachlichen Kenntnisse vertieft und die persönlichen Fähigkeiten weiterentwickelt. Die Seminare bieten zudem Raum für den Erfahrungsaustausch mit anderen Freiwilligen.

Der BFD entstand 2011 nach der Aussetzung der Wehrpflicht und ist als Engagement- und Bildungsdienst offen für Menschen jeden Alters, Geschlechts, Herkunft und Religion. Tafel Deutschland engagiert sich als eine von 20 verbandlichen Zentralstellen im BFD.

Wir danken allen Freiwilligen herzlich für das großartige Engagement gegen Lebensmittelverschwendung und für bedürftige Menschen!

Interessierte finden weiterführende Informationen auf der Website der Tafel-Akademie, die für die Koordination und die Durchführung des BFD bei den Tafeln zuständig ist.


Zurück