Gute Tat am Lidl-Pfandautomat: 12-Millionen-Marke geknackt

© Lidl Deutschland

Dank der seit 2009 laufenden Pfandspendenaktion konnten bereits über 1.650 Tafel-Projekte unterstützt werden.

Die Kunden von Lidl haben einen neuen Spendenrekord aufgestellt: 12 Millionen Euro sind seit Beginn des Pfandspendenprojektes zusammengekommen. Mit den Spenden werden Projekte bei den Tafeln unterstützt. So wie die Initiative „Kochknirpse“, ein Kochprojekt der Stralsunder Tafel für Kinder aus bedürftigen Familien.   

Mit kleinen Beträgen Großes bewirken


„Wir sind dankbar für jede einzelne Spende, die uns über die ‚Gute Tat am Pfandautomat‘ erreicht “, sagt Jochen Brühl, Vorsitzender des Bundesverbandes Deutsche Tafel e.V. Denn bei den Tafeln gibt es neben der Ausgabe von Lebensmitteln noch viel mehr zu tun. Eine integrative Fahrradwerkstatt, um Flüchtlinge in die Arbeitswelt einzubinden, Kühlfahrzeuge zum Transport der Lebensmittel oder Solaranlagen zur autonomen Stromversorgung - die Liste ist lang. „Wir sind auf Spenden angewiesen, wenn wir Bedürftige in Deutschland durch unsere Tafelarbeit so vielfältig unterstützen wollen“, bekräftigt Brühl.

Seit 2009 unterstützen die Lidl-Kunden durch die „Gute Tat am Pfandautomat“ die Tafeln, indem sie direkt am Automaten wählen, ob sie die Summe des Pfandbons vollständig oder teilweise spenden möchten. „Der langjährige Erfolg der Aktion zeigt deutlich, dass unsere Kunden sich ihrer Verantwortung für die Bedürftigen der Gesellschaft sehr bewusst sind. Die Tafeln leisten einen wichtigen Beitrag, der Zusammenhalt stiftet – darin wollen wir sie auch weiterhin unterstützen“, so Marin Dokozić, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Lidl-Deutschland.

Diese Pressemitteilung als PDF-Datei herunterladen >>


Zurück