Die Wettschulden sind eingelöst

Foto: Landeshauptstadt Potsdam / Friederike Herold

Obst und Gemüse sortieren, Kisten packen, Lebensmittel ausgeben und ein nettes Wort für die Tafel-Kundinnen und -Kunden – am vergangenen Mittwoch löste Jann Jakobs, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam, seine Wettschulden in einer Ausgabestelle der Potsdamer Tafel ein.  

„Wettschulden sind Ehrenschulden, erst Recht wenn es dabei um den guten Zweck geht“, sagt Jann Jakobs über seinen Einsatz vor Ort. „Die Arbeit der Tafeln leistet einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung von Armut. Ich freue mich, dass ich diese Bemühungen heute hier unterstützen darf.“

Im April verlor der Oberbürgermeister die Stadtwette gegen Jochen Brühl, Vorsitzender des Bundesverbandes Deutsche Tafel e.V.

Die Wette: Jann Jakobs wettete, dass die Potsdamerinnen und Potsdamer gemeinsam mit den Fußballspielerinnen der 1. FFC Turbine Potsdam maximal 2019 Tore schießen werden. Jochen Brühl hielt mit mindestens 2020 Toren dagegen. Nach insgesamt 6.033 gefallenen Toren musste Jakobs seine Niederlage einräumen.


Zurück