Lidl-Pfandspende: Zehn-Millionen-Marke geknackt

Durch die Pfandspenden konnte z.B. der „KIMBAexpress“ in Berlin realisiert werden. Der ausrangierte Eisenbahnwaggon ist nun eine Lehrküche für Kinder und Jugendliche. Foto: Dagmar Schwelle

Seit etwa acht Jahren spenden Lidl-Kunden per Knopfdruck am Pfandautomaten – und jeden Tag zeigt sich der Erfolg: Über Kleinstbeträge steigt die Gesamtspendensumme für die Projekte der Tafeln. Im Laufe der Zeit sind 10 Millionen Euro zusammengekommen. Über 1.400 Projekte konnten so unterstützt werden.

Ein Beispiel: In Baden-Württemberg konnte die Küche eines Wohnprojekts für Senioren, kranke und behinderte Menschen mit Hilfe der Spenden eingerichtet werden. Durch die Anschaffung hat die Tafel die Grundlage für deren gesunde Ernährung geschaffen.

Der Vorsitzende des Bundesverbandes Deutsche Tafel e.V., Jochen Brühl, sagte: „Jeden Tag entscheiden sich zahlreiche Kunden am Lidl-Pfandautomaten dafür, ihr Flaschenpfand der Tafel zu spenden. Aus diesen ganz individuellen Entscheidungen, die Welt ein wenig besser zu machen, ist im Laufe der Jahre etwas ganz Großes geworden. Lassen Sie uns gemeinsam diese einzigartige Erfolgsgeschichte weiterschreiben!“

 

Zurück