Lebensmittel retten, Bedürftigen helfen: Tafeln in Zeiten der Flüchtlingskrise

Foto: Wolfgang Borrs

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Bundesverbandes Deutsche Tafel und in Bezug auf die Herausforderungen der gestiegenen Anzahl von Flüchtlingen bei den Tafeln sagt Jochen Brühl, Vorsitzender des Bundesverbandes:

"Seit 20 Jahren helfen wir jenen, die der Hilfe dringend bedürfen. Die Unterstützung durch Tafeln steht allen Menschen offen, die bedürftig sind. Aktuell erleben wir eine Nachfrage nie dagewesenen Ausmaßes. Über 200.000 Flüchtlinge sind bei den Tafeln. Diese enorme Nachfrage bringt die Tafeln an ihre Grenzen. Erste Tafeln müssen Aufnahmestopps gegenüber Neukunden verhängen. Die Situation wird sich weiter zuspitzen. Wir fordern die Bundesregierung auf Maßnahmen zu ergreifen, um das sich verstärkende Armutsproblem in Deutschland in den Griff zu bekommen."

Die Forderungen "Lebensmittel retten, Bedürftigen helfen: Tafeln in Zeiten der Flüchtlingskrise" des Bundesverbandes finden Sie hier.

 

Zurück