Artikel der Zeitung "Die Welt" vom 02.02.2015

Im Artikel "Entweder du hungerst oder gehst zur Tafel" von der Zeitung "Die Welt" wird die Selbstüberwindung beim Gang zur Tafel thematisiert und die Arbeit am Beispiel der Düsseldorfer Tafel vorgestellt.

Bei der Lebensmittelausgabe treffen unterschiedliche Menschen aufeinander. So äußert sich der Jugendliche Marius, der ehrenamtliche Helfer und Pensionär Eduard und die Tafel-Kundinnen Sandra und Beate.

Im Kommentar nennt Jochen Brühl, der Vorsitzende des Bundesverbandes, die Tafeln einen "Seismographen für gesellschaftliche Entwicklungen".

Den vollständigen Artikel können Sie hier lesen.

 

Zurück