Neues "Feedback" erschienen

"Tafeln und Nachhaltigkeit" lautet das Schwerpunktthema der neuen Ausgabe des Verbandsmagazins "Feedback". In verschiedenen Beiträgen wird unter anderem beleuchtet, warum es in Deutschland Essen im Überfluss gibt und wie sich die Tafeln gegen die Verschwendung von qualitativ einwandfreien Lebensmitteln engagieren.

Das neue Feedback-Heft ist hier als PDF-Datei abrufbar.


Aus dem Inhalt:

  • Für sozialen Ausgleich und wider die „Wegwerf-Mentalität“
    Was die Tafel-Idee mit dem Thema Nachhaltigkeit verbindet, erläutert Gerd Häuser, Vorsitzender des Bundesverbandes Deutsche Tafel e.V., in seiner Kolumne.
  • Lebensmittel spenden statt wegwerfen – „Paradebeispiel für nachhaltiges Handeln“
    Die Wiener Abfallexpertin Felicitas Schneider forscht seit Jahren zum Thema Lebensmittelverschwendung. Im Feedback-Interview erklärt sie, was man dagegen tun kann.
  • „Wir geben nur aus, was wir selber gern essen würden.“
    Am Beispiel der Bergedorfer Tafel beschreibt die Reportage, wie die Tafeln überschüssige Lebensmittel umverteilen.
  • „Mich hat der umfassende Ansatz der Tafeln überzeugt“
    Familienministerin Kristina Schröder ist Schirmherrin der Tafeln. Im Feedback-Interview erläutert die Ministerin, wie sie die Tafel-Arbeit unterstützen möchte und was die Politik unternimmt, um die gestiegene Armut in Deutschland zu bekämpfen.


Darüber hinaus enthält das Heft einen Gastbeitrag von Stefan Jung, Professor für Sozial- und Diakoniemanagement an der Internationalen CVJM-Hochschule in Kassel zum Thema zivilgesellschaftliches Engagement im Sozialstaat sowie weitere Berichte und Meldungen aus der Tafel-Landschaft.


Für die Unterstützung bei Layout, Druck und Versand danken wir: Kirchhoff Consult (Hamburg); dierotationsdrucker.de (Esslingen); Trefz Spedition & Logistik GmbH (Schwieberdingen), BC DirectGroup GmbH (Berlin).

 

Zurück