Neuer Beirat für den Bundesverband

Der Bundesverband Deutsche Tafel e.V. hat einen neuen Beirat berufen. Das sechsköpfige Gremium aus Wissenschaftlern und Praktikern soll dem Vorstand des Bundesverbandes künftig beratend zur Seite stehen. Die Experten aus unterschiedlichen Fachrichtungen sollen Empfehlungen für die künftige Ausrichtung der Tafel-Arbeit abgeben. „Wir freuen uns, sechs ausgewiesene Experten aus Forschung und Praxis für die Mitarbeit in unserem Beirat gewonnen zu haben“, sagt Gerd Häuser, Vorsitzender des Bundesverbandes Deutsche Tafel e.V.: „Die Mitglieder des Beirats werden der Tafel-Bewegung mit Sicherheit viele wichtige Impulse liefern.“

Die Beiratsmitglieder beraten den Vorstand und nehmen an den Mitgliederversammlungen des Bundesverbandes teil. Mitglieder des Gremiums sind:

  • Apl. Prof. Dr. habil. Wiking Ehlert, Lehrbeauftragter für politische Soziologie an der Universität Osnabrück
  • Prof. Dr. Stefan Jung, Wirtschaftswissenschaftler, lehrt Sozial- und Diakoniemanagement an der Internationalen CVJM-Hochschule Kassel
  • Prof. Dr. Roland Merten, Erziehungswissenschaftler, Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
  • Dr. Konstantin von Normann, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Lebensmittel- und Ressourcenökonomik (ILR) der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • Dr. Volker Mueller, Präsident der Freien Akademie e.V.
  • Udo Engelhardt, Fachbereichsleiter Arbeiterwohlfahrt KV Konstanz

Im Bild von links nach rechts:
Hans Mengeringhaus (Vorstand Bundesverband), Prof. Jung, Dr. Norman, Gerd Häuser (Vositzender BV), Jochen Brühl (Vorstand BV), Udo Engelhardt, Willi Wagenblast (Vorstand BV), Gerhard Hampl (Vorstand BV), Prof. Ehlert

 

Zurück