Achtung auf wertvolle Lebensmittel!

Am 16. Oktober ist Welternährungstag – oder Welthungertag. Er soll daran erinnern, dass weltweit fast eine Milliarde Menschen an Hunger leiden: Fast jeder siebte Mensch auf Erden.

Der Nahrungsmangel hat viele Ursachen: Naturkatastrophen, Kriege sowie eingeschränkte Möglichkeiten bei Transport und Lagerung der Ware verringern das Angebot. Einen bedrohlichen Einfluss haben auch Preisspekulanten an den Aktienmärkten: Sie treiben die Preise für Grundnahrungsmittel auf dem Weltmarkt in die Höhe. Internationale Finanzinvestoren kaufen zudem in großem Stil Agrarflächen in den Entwicklungs- und Schwellenländern, die den einheimischen Bauern für die Selbstversorgung verloren gehen.

Der Bundesverband Deutsche Tafel e.V. ruft anlässlich des Welternährungstages Verbraucher, Hersteller und Händler zu mehr Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit Lebensmitteln auf: „Wir müssen uns klar machen, dass das Konsumverhalten und auch das Gewinnstreben in den reichen Industrieländern gravierende Auswirkungen auf das Leben von Millionen Menschen in anderen Teilen der Welt hat. Allein der Überfluss an Lebensmitteln, der hierzulande auf dem Müll landet, steht für eine beispiellose Verschwendung von Ressourcen – bei uns und in den Erzeugerländern weltweit“, sagt Gerd Häuser, Vorsitzender
des Bundesverbandes Deutsche Tafel e.V. „Nachhaltigkeit darf kein Modewort sein, sondern sollte die ernst gemeinte Verpflichtung zum Ausdruck bringen, die Ressourcen dieser Erde für nachfolgende Generationen zu erhalten. Wir können alle etwas dafür tun!“ Und mit dem eigenen Beitrag dafür sorgen, dass Lebensmittel auf den Tellern der Menschen, und nicht im Müll landen. Essen, wo es hingehört!

 

Zurück