Zu gut für die Tonne!

Projekt

Mit der Kampagne „Zu gut für die Tonne“ setzt sich das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gemeinsam mit der Tafel Deutschland und Slow Food Deutschland mit einer Informationskampagne gegen das Wegwerfen von Lebensmitteln ein.

Hintergrund

Jedes achte Lebensmittel werfen wir weg – das sind rund 82 Kilogramm pro Person und Jahr. Die Gründe sind vielfältig: Wir kaufen mehr als wir brauchen, weil vieles so lecker aussieht. Wir werfen vieles weg, weil das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist. Wir kochen mehr als wir benötigen und machen nichts aus den Resten.

Die Tafeln setzen sich seit ihrer Gründung für die Wertschätzung von Lebensmitteln ein und retten in diesem Sinne seit über 20 Jahren jährlich hunderttausende Tonnen Lebensmittel vor der sinnlosen Vernichtung. Die Wertschätzung für Lebensmittel und das Wissen, dass in unserer Wegwerfgesellschaft sehr viele Menschen in Armut leben, möchten wir weit in die Gesellschaft tragen und so zum Umdenken bewegen. Deshalb ist die Tafel Deutschland Partner der Initiative „Zu gut für die Tonne!“, durch deren Aktionen einer breiten Öffentlichkeit aufgezeigt wird, wie sich Lebensmittelabfälle reduzieren lassen.

Aktionstage in ganz Deutschland

Im Rahmen der Initiative veranstalten der Bundesverband Deutsche Tafel e.V. gemeinsam mit dem BMELV und Slow Food Deutschland seit 2012 mehrmals pro Jahr Aktionstage unter dem Motto „Wir retten Lebensmittel“. Im Mittelpunkt der Veranstaltungen steht die Aktivierung von Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen und Organisationen zur gemeinsamem Rettung von Lebensmitteln.

Erntetour in Potsdam; Foto: Wolfang Borrs

Im Vorfeld eines solchen Aktionstages wird bei einer Erntetour Gemüse mit kleinen Schönheitsfehlern bei Bauernhöfen der Region eingesammelt. Die gesammelten Lebensmittel werden anschließend verkocht und beim Aktionstag kostenfrei an die Besucher ausgegeben. Zusätzlich können sich die Besucherinnen und Besucher an zahlreichen Informationsständen und durch Bühnengespräche über Wege zur Lebensmittelrettung informieren.

Lange Tafel am Aktionstag in Wolfsburg; Foto: Wolfgang Borrs

Partner der Initiative

Aus fast allen Gesellschaftsbereichen und der Wirtschaft haben sich Partner mit konkreten Projekten dem Bündnis gegen Lebensmittelverschwendung angeschlossen. Darunter sind neben der Tafel Deutschland Städte und Kommunen, Schulen, Krankenhäuser, der Verein Slow Food Deutschland, der Einzelhandel, die Gastronomie und die Kirchen. Die Initiative „Zu gut für die Tonne“ hat bereits viele Verbraucherinnen und Verbraucher erreicht.

Ohne Spende keine Tafel.

Um regelmäßig über 1,5 Millionen Menschen mit Lebensmitteln unterstützen zu können, sind wir selbst auf Spenden angewiesen. Helfen auch Sie uns dabei, Menschen in Not zu helfen!

Auf den Teller statt in die Tonne.

Lebensmittel retten und Menschen helfen das ist die Aufgabe der Tafeln. Wir arbeiten seit über 20 Jahren mit Unternehmen zusammen, die ihre gesellschaftliche Verantwortung ernst nehmen und uns ihre Produkte spenden.

Jeder gibt, was er kann.

Die Tafeln suchen immer Unterstützung: als helfende Hand bei der Lebensmittelausgabe, als Fahrer, in der Organisation oder Verwaltung. Werden Sie Teil einer der größten sozialen Bewegungen unserer Zeit wir freuen uns auf Sie!