Initiative „Genießt uns!”

Projekt

Während weltweit fast eine Milliarde Menschen hungern, verschwenden wir jedes Jahr rund 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel. Dabei werden allein in Deutschland genießbare Lebensmittel im Wert von mehreren Hundert Euro pro Kopf vernichtet.

Das zweijährige Projekt „Genießt uns! – gegen die Verschwendung von Lebensmitteln entlang der Wertschöpfungskette“ hat die Thematik der sinnlosen Lebensmittelvernichtung aufgegriffen und sich stark gemacht für eine Reduzierung der Lebensmittelverlust. Hauptziel war es, aufzuzeigen, auf welche Art und Weise sich die sinnlose Vernichtung wertvoller Lebensmittel verringern lässt – vom Landwirt auf dem Feld über den Handel bis zum einzelnen Konsumenten im Supermarkt.

Die Initiative ist Ende des Jahres 2015 ausgelaufen.

Unternehmen als Leuchttürme

Zentrales Element der Initiative bildete ein Unternehmenswettbewerb, der durch ein Team der Fachhochschule Münster wissenschaftlich begleitet wurde. Insgesamt 27 Unternehmen, die freiwillig eine Bestandsaufnahme durchführten, beteiligten sich mit ihren Ansätzen am Wettbewerb. Nach wissenschaftlich begleiteter Auswertung auf Basis eines Punktesystems und Beratung in einer Jury erhielten die innovativsten 16 Praxisansätze einen Unternehmenspreis.

Gewinner des ersten „Genießt uns!“-Awards waren Schneider Bräuhaus in München, Cibaria, die ökologisch-biologische Vollkornbäckerei aus Münster und der Gertrudenhof, Erlebnisbauernhof in Hürth.

Essensretter-Brunch in Berlin

Ergänzt wurde das Vorhaben um die Verbraucheraktion „Essensretter-Brunch“, das im Sommer 2015 stattfand. Der Einladung folgten mehrere tausend Menschen. Mit ihrer Teilnahme am „Essenretter-Brunch“ setzen sie ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung und retteten knapp eine Tonne Gemüse, Obst und Backwaren vor der Vernichtung. Bestückt war das außergewöhnliche Brunch-Buffet ausschließlich mit Lebensmitteln, die sonst in der Mülltonne gelandet wären, obwohl sie höchsten Qualitätsansprüchen genügen.

Essensretter-Brunch in Berlin 2015: Tatort-Kommissar Andreas Hoppe, stellv. Vorsitzende des Bundesverbandes Imke Eisenblätter und TV-Moderatorin Enie van de Meiklokjes (v.l.)

Partner der Initiative

Der WWF Deutschland und die Deutsche Welthungerhilfe waren die organisatorischen Träger von „Genießt uns!“. Die Tafel Deutschland war Kooperationspartner der Initiative, ebenso wie Foodsharing, United Against Waste und die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Die wissenschaftliche Begleitung lag beim Institut für Nachhaltige Ernährung und Ernährungswirtschaft (iSuN) der Fachhochschule Münster. Gefördert wurde die Initiative von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU).