Lecker Kochen!/Lecker Tafeln!

Projekt

Zusammen mit der Plattform Ernährung und Bewegung e.V. (peb) und dem Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V. (BLL) hat die Tafel Deutschland das Projekt „Lecker tafeln! Von der Tafel auf den Familientisch“ ins Leben gerufen. Seit 2017 entwickelt die Tafel-Akademie das preisgekrönte Projekt unter dem Titel „Lecker kochen!“ weiter.

Hintergrund

Mahlzeiten werden in Familien immer seltener gemeinsam eingenommen und auch die Ernährungs- und Lebensmittelkompetenz von Familien geht zurück. Zudem sind sozial benachteiligte Familien durch Gesundheitskrisen überproportional stark betroffen. Immer weniger Eltern sind in der Lage, aus dem Lebensmittelangebot ausgewogene Familienmahlzeiten zuzubereiten und eine insgesamt ausgewogene Ernährung der Familie zu gewährleisten. Viele Studien belegen, dass ein Zusammenhang zwischen Armut und einer einseitigen Ernährungsweise besteht. Gemeinsame Familienmahlzeiten sowie das Wissen um Lebensmittel und eine abwechslungsreiche Ernährung sind für einen gesunden Lebensstil unverzichtbar. Dies gilt in besonderer Weise für sozial benachteiligte Familien, die oft auf die Hilfe der Tafeln angewiesen sind.

Foto: Friedberger Tafel

Ziele des Projekts

Das Projekt „Lecker tafeln!“ hat das Ziel, die Ernährungs- und Lebensmittelkompetenz von Tafel-Kunden und ihren Familien zu fördern. Zugleich soll die Wertschätzung für Lebensmittel unterstützt und deren Verschwendung entgegengewirkt werden. Insbesondere auf die kindgerechte Vermittlung legt „Lecker tafeln!“ besonders viel Wert. Kindern wird oft nicht mehr beigebracht, wie nahrhafte Gerichte zubereitet werden.

Durch das Projekt werden mit den Tafel-Kunden verschiedene Maßnahmen erprobt – zum Beispiel in Workshops, bei Verkostungen und in Kochkursen. Unter anderem wird vermittelt, saisonal verfügbare Gemüse- und Obstsorten zuzubereiten oder überreifes Obst, wie braune Bananen, zu verwerten.

Pilotphase und Umsetzung vor Ort

Mit „Lecker tafeln!“ wird interessierten Tafel-Mitarbeitenden zunächst ein Einstieg in die Inhalte und Instrumente zur Förderung der Ernährungs- und Lebensmittelkompetenz von sozial benachteiligten Menschen gegeben. In der Pilotphase wurde dazu zunächst mit Hilfe von Workshops auf die Erfahrungen und die Kompetenz der beteiligten Tafeln aufgebaut, um für die jeweilige Situation vor Ort passende und erfolgversprechende Maßnahmen zu entwickeln. Im Anschluss wurden die Pilottafeln in Weimar, Friedberg und Nordhorn bei der Umsetzung dieser Aktivitäten vor Ort unterstützt und begleitet. Auf diese Weise ist es gelungen, Modelle zu entwickeln, die durch weitere Tafeln übernommen und individuell angepasst werden können.

Foto: Friedberger Tafel

Am Beispiel der Tafel in Nordhorn lässt sich exemplarisch aufzeigen, wie „Lecker tafeln!“ vor Ort wirkt. Hier stand die Verkostung von für viele Tafel-Gäste weniger bekannten Lebensmitteln wie zum Beispiel Rhabarber, Physalis und Passionsfrucht auf dem Programm. Auch Lebensmittel die häufig liegenbleiben wie Kohlrabi, Spargel und überreife Bananen fanden Berücksichtigung. Für diese Lebensmittel wurden sogenannte Bildrezepte (d.h. Rezepte, die Bild für Bild die Verarbeitung des Lebensmittels zeigen) entwickelt. Die entsprechend zubereiteten Lebensmittel wurden durch die Tafelgäste verkostet; das passende Bildrezept gab es dazu. Auf diese Weise kamen die Tafelgäste unter anderen in den Genuss von Bananen-Smoothies und Spargel-Kohlrabi-Salat. Zudem wurde gezeigt und ausprobiert, wie Spargel richtig geschält wird. Die Tafelmitarbeitenden nutzen die so entstehenden Gesprächssituationen für Tipps und Hinweise.

Die Tafel-Ehrenamtlichen meldeten im Rahmen der Selbstevaluation zurück, dass die Unterstützung im Rahmen von „Lecker tafeln!“ sehr hilfreich sei und die gewonnenen Erkenntnisse in ihre zukünftige Arbeit einfließen werden. Die Tafelgäste bestätigten, dass sie bei „Lecker tafeln!“ wertvolles über Lebensmittel und Ernährung gelernt hätten und dies im Alltag umsetzen würden.

Bundespreis „Zu gut für die Tonne!“

Das Projekt erhielt den „Zu gut für die Tonne!-Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung 2017“. Mit diesem Preis zeichnet das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft herausragende Ideen und Projekte aus den unterschiedlichsten Bereichen entlang der gesamten Produktionskette von Lebensmitteln in Gastronomie und Privathaushalten aus. Das Kooperationsprojekt „Lecker tafeln! Von der Tafel auf den Familientisch“ erhält den Preis in der Kategorie „Gesellschaft & Bildung“.