Aufruf Umverteilen

Eine private Initiative ruft dazu auf, die staatlichen Energie-Zuschüsse an die Tafel Deutschland zu spenden. Menschen, die das Geld nicht benötigen, können damit eine Organisation unterstützen, die in der aktuellen Krise für über zwei Millionen Menschen Soforthilfe leistet. Die Tafeln sind dankbar für jede Unterstützung!

Spendenkonto der Tafel Deutschland 

Bank für Sozialwirtschaft
BIC: BFSWDE33BER
IBAN: DE63 1002 0500 0001 1185 00
Verwendungszweck: Umverteilen


Aktueller Spendenstand des Aufrufs "Umverteilen": 53.220 Euro (Stand: 20.1.2023)

Vielen Dank allen Spenderinnen und Spendern!

 

Solidarisch tafeln - die ungerechten Finanzhilfen des Staates umverteilen!

Wir alle wissen es: Das Entlastungspaket der Bundesregierung ist sozial extrem ungerecht. Die, die wirklich Unterstützung brauchen, bekommen viel zu wenig, und die, die aufgrund ihrer sicheren Einkommensverhältnisse gar keine staatlichen Zuwendungen nötig haben, bekommen sie trotzdem.

Die einen haben existentielle Ängste, die anderen übersehen die Einmalzahlungen vielleicht auf ihren gut gefüllten Konten. Diese absolut unangemessene Antwort der Regierung auf die derzeitige Krise verstärkt die ohnehin schon massive Spaltung unserer Gesellschaft in Arm und Reich. 

Trotz der unglaublich hohen Summen, die in das Entlastungspaket investiert werden, zeigt die öffentliche Diskussion, dass die Maßnahmen leider kein Gefühl von mehr Sicherheit und Solidarität in der Bevölkerung bewirken. Dieser Entwicklung wollen wir mit unserer Aktion entgegen wirken: Wir rufen alle, die sich dazu in der Lage sehen, auf, ihre staatlichen Energie-Zuschüsse (oder einen Teil davon – oder mehr) umzuverteilen. Klar ist natürlich: Auch wer das Geld für sich selbst braucht, kann unsere Aktion unterstützen – durch Weiter-Verbreiten des Aufrufs.

Als Empfängerin des Geldes haben wir die "Tafel Deutschland e.V." gewählt. Diese Organisation arbeitet bundesweit an über 960 Orten ausschließlich für armutsbetroffene Menschen, für all diejenigen also, die am meisten unter den derzeitigen und kommenden Belastungen leiden. Die Tafel selbst weiß dabei um ihre kompensatorische Rolle, denn natürlich sind es die politischen und ökonomischen Strukturen, die verändert werden müssen, um Armut und Spaltung in unserer Gesellschaft zu beenden.

Auch uns ist das vollkommen klar und wir sehen empört auf die politische Verweigerung, wenigstens sehr hohe Vermögen und Krisengewinne angemessen in die gesellschaftliche Pflicht zu nehmen. In der aktuellen Situation wollen wir allerdings eine schnelle, pragmatische und hoffentlich sehr viele Menschen ansprechende Aktion anstoßen, die der Öffentlichkeit zeigt, dass die Bereitschaft zur Solidarität groß ist. 

Wir überschätzen uns nicht: Es ist nur ein kleines Zeichen, das den meisten von uns nicht viel Verzicht abverlangt. Aber gemeinsam (und mit hoffentlich viel Geld!) können wir zumindest dringend notwendige Hilfen unterstützen und mit der Umverteilung einen ermutigenden Impuls in die Öffentlichkeit bringen.

Ungerechtigkeit demütigt, spaltet, macht krank und verstärkt antidemokratische Strömungen. Dagegen wollen wir eine klare Position beziehen! Bisher sind wir eine kleine private Initiative. Wir setzen aber darauf, dass sehr viele Menschen unsere Einschätzung teilen und die Aktion tatkräftig unterstützen – mit Geld und mit richtig viel Engagement, um den Aufruf bundesweit bekannt zu machen.

Seid kreativ, nutzt Eure technischen Möglichkeiten und vor allem Eure Kontakte – privat, beruflich, in sozialen Netzwerken, politischen und kirchlichen Gruppen, Eure Verbindungen zu Zeitungen und Zeitschriften, Rundfunk und Fernsehen, Kunst und Kultur. Und ganz konkret: Wenn jede:r von uns nur fünf weitere Umverteiler:innen gewinnt (gerne natürlich viel mehr!), werden wir im Schneeballsystem eine riesige Gruppe – und damit ein sichtbares, starkes Zeichen für Solidarität und gelebte Demokratie in unserer Gesellschaft!

Verantwortlich für den Aufruf:
Bernd Bleines (Darmstadt), Isabell Diehm und Frank-Olaf Radtke (Frankfurt), Sigrun Hohlfeld (Bielefeld), Annette Hollenbach (Bielefeld), Fritz und Sabine Hufendiek (Berlin), Ulrike Janz (Dortmund), Elisabeth Kleinitz (Bielefeld), Bärbel Koschinski (Bielefeld), Antje Krämer (Bielefeld), Barbara und Bernhard Miermeister (Wabern), Hartmut Reith (Berlin), Andreas Schüßler (Bielefeld), Nora Singer (München), Andrea Voß (Bielefeld), Dietrich Weinbrenner (Witten), Karl Werny (Maintal)

Der Aufruf zum Umverteilen erschien als Anzeige in der Wochentaz am 3.12.2022. Hier finden Sie den Anzeigentext zum Weiterschicken, Herunterladen oder Ausdrucken: Anzeige "Solidarisch tafeln".

Hier finden Sie weitere Materialien zum Herunterladen und Verbreiten:

Logo (zum Beispiel für die Verbreitung in den sozialen Medien)
Plakat (DIN A4) zum Selbstausdrucken
PDF mit Verlinkung zur Website (zum Verschicken per E-Mail, Signal, WhatsApp o.ä.: herunterladen, öffnen, senden; nach Erhalt: herunterladen, öffnen, anklicken)