Spenden für Logistik

Die Tafeln retten Lebensmittel, die noch gut erhalten sind, aber aus den verschiedensten Gründen nicht mehr verkauft werden dürfen. Der Hauptteil der kleineren und mittleren Lebensmittel- und Warenspenden wird von den Tafeln vor Ort eingesammelt. Sie fahren regelmäßig die örtlichen Supermärkte und Discounter an.

Bei der Bewältigung großer Warenmengen ab der Menge eines LKW kommt das Logistik-Netzwerk des Bundesverbandes zum Einsatz. Der Tafel-Dachverband nimmt große Lebensmittel- und Sachspenden, die einzelne Tafeln nicht transportieren, verteilen oder lagern könnten, an und verteilt sie gerecht, transparent und möglichst umweltschonend in die Tafel-Regionen. Für die hierbei anfallenden Transport- und Lagerkosten benötigen wir finanzielle Unterstützung.

Transport und Lagerung gezielt unterstützen

Mit Ihrer Spende können Sie gezielt die Tafel-Logistik unterstützen und damit selbst zum Lebensmittelretter werden. Ihre Spende hilft:

  • beim Aufbau der Tafel-Flotte. Mit Ihrer Spende wird die Anschaffung von Fahrzeugen, besonders Kühl- und Tiefkühlfahrzeugen unterstützt.
  • den Ausbau des online-basierten Verteilungs- und Dokumentationsverfahrens voranzubringen.
  • die regionalen Lagerkapazitäten um Kühl- und Tiefkühlmöglichkeiten zu erweitern.
  • Waren aus Regionen mit großer Wirtschaftskraft in strukturschwache Regionen mit vielen Bedürftigen und wenig Warenspenden zu bringen.
  • Die Vielfalt an Lebensmitteln für die Tafel-Kunden zu erhöhen.


Jetzt spenden


So verteilen wir Lebensmittelspenden. Ein Beispiel:

Ein Hersteller aus Niedersachsen hat große Mengen Erdbeer- Joghurtbecher minimal falsch etikettiert. Diese können so nicht verkauft und in den Handel gebracht werden.

Ein Vertreter der Firma meldet sich bei der Logistikerin der Tafel Deutschland. Diese fragt sofort bei allen 12 Landeslogistikern an, wer Erdbeer-Joghurt benötigt und gekühlt transportieren kann. Als erstes meldet sich der Landeslogistiker aus Brandenburg, der weiß, dass die Tafeln in seinem Bundesland aktuell Bedarf und Kapazitäten haben.

Die Erdbeer-Joghurts werden zunächst in das Brandenburger Logistik-Zentrum gebracht und dort kühl gelagert. Von dort holen die umgebenden Tafeln mit Kühlfahrzeugen so viel Joghurts ab, wie sie verteilen können.

Die Kühlkette wird lückenlos eingehalten, die Tafel-Kunden in Brandenburg freuen sich bei den nächsten Ausgaben über frische Erdbeer-Joghurts. Die Firma aus Niedersachsen ist glücklich, dass durch ihre Etikettier-Panne immerhin Bedürftigen geholfen werden konnte, und erhält auf Wunsch eine Spendenbescheinigung über den Warenwert.