Förderrichtlinien

Förderrichtlinien

Ein Projekt im Rahmen von "Tafel macht Kultur" muss nachfolgende Kriterien erfüllen:

Bündnisbildung: Das Projektvorhaben wird von mindestens drei lokalen Akteuren gemeinsam umgesetzt. Im Programm „Tafel macht Kultur“ ist immer eine Tafel in das Bündnis integriert. Die Zusammenarbeit der Bündnispartner ermöglicht, nachhaltige Strukturen zu schaffen, die den Kindern und Jugendlichen über das Projekt hinaus zugutekommen.

Zielgruppe: Das kulturpädagogische Projekt fördert sozial und wirtschaftlich benachteiligte Kinder und Jugendliche zwischen drei und 18 Jahren. Ziel ist es, den Kindern und Jugendlichen neue Räume und Erfahrungen zu eröffnen. Daher können auch gemischte Gruppen sinnvoll sein – der Fokus liegt aber unbedingt auf der genannten Zielgruppe.

Außerschulisch- und Neuartigkeit: Das Projekt ist außerschulisch und neuartig, d.h., das Projekt findet außerhalb des Schulbetriebs statt und hat in dieser Art und Weise vorher so noch nicht stattgefunden. 

Kulturbezug: Es werden ausschließlich Projekte mit Kulturbezug gefördert. Der Kulturbegriff ist dabei weit gefasst: Theater spielen, musizieren, einen Lesezirkel gründen, neue Kochrezepte in einem Kochbuch versammeln, Bewegung erfahren, Natur erforschen – vieles ist möglich! Gern können Sie sich bei der Konzept-Entwicklung an den Schwerpunktthemen der Tafeln orientieren.

Mittel Dritter: Das Projekt erhält keine weitere öffentliche Förderung.

Projektformate: Projekte müssen den Vorgaben der Projektformate "Schnupperangebot", "Einmalige Projekte" und/oder "Regelmäßige Projekte" entsprechen. Das Projekt muss partizipativ ausgerichtet sein und mit einer Abschlussveranstaltung abschließen.