Power Kiste

Projekt

Ohne Frühstück in den Tag starten? Was für die meisten von uns undenkbar ist, ist für viele Schülerinnen und Schüler in Deutschland Alltag. Das Projekt „Power Kiste“ setzt dem etwas entgegen: Eine Kiste bestückt mit gesunden Lebensmitteln wird täglich an die Projektschulen geliefert. Das Ziel: Kindern und Jugendlichen ein ausgewogenes Frühstück im Klassenverbund zu ermöglichen und sie gleichzeitig für gesunde Ernährung zu begeistern.

Lebensmittel der „Power Kiste“ werden für einzelne Klassen aufgeteilt. Foto: Tafel Deutschland e.V.

Ein gesundes Frühstück – jeden Tag  

Vollkornbrot, Müsli, Joghurt, Milch, Aufschnitt, frisches Obst und Gemüse, Wasser: jeden Morgen bekommen die teilnehmenden Schulen die „Power Kiste“ geliefert. Die Inhalte der Kiste wurden von einer Ernährungswissenschaftlerin unter Berücksichtigung der Ernährungsempfehlung für Kinder und Jugendliche zusammengestellt und variieren von Tag zu Tag. Gepackt werden die Kisten von einem nahegelegenen REWE Markt. Die Lieferung an die Schulen übernimmt die örtliche Tafel oder ein Transport-Dienstleister.

Zubereitet werden die Lebensmittel von den Schülerinnen und Schülern in der Klassengemeinschaft, wo das Frühstück auch gemeinsam eingenommen wird. Eine Mahlzeit selbständig zubereiten, gemeinsam am Tisch sitzen und ohne Ablenkung von Unterhaltungsmedien zu essen – für viele Kinder und Jugendliche eine ganz neue Erfahrung, die sich positiv auf den restlichen Schultag auswirkt!

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung und Lernerfolge sind eng miteinander verknüpft. Foto: Pixabay CC0

Mit vollem Bauch lernt es sich einfacher

Das Frühstück bildet zudem eine wichtige Grundlage für den Lernerfolg der Kinder: Seit der Einführung der „Power Kiste“ sind die Schülerinnen und Schüler der Projektklassen spürbar ruhiger und konzentrierter, nachdem sie sich satt gegessen haben.

Um die „Power Kiste“ auch nachhaltig zu verankern, werden die Schulklassen durch Workshops begleitet. Die Themen gesunde Ernährung und der nachhaltige und bewusste Umgang mit Lebensmitteln werden in den Klassen spielerisch in drei Modulen erarbeitet.

„Power Kiste“ erreicht regelmäßig über 1.600 Schülerinnen und Schüler

Den Ursprung findet das Projekt im Jahr 2009, als Tafel Deutschland in Zusammenarbeit mit der REWE Group das Projekt „Power Tüte“ initiierte. Zu Beginn wurden fertig gepackte Frühstückstüten an die Schülerinnen und Schüler der beteiligten Schulen ausgegeben. Im Jahr 2014 wurde das Projekt zur „Power Kiste“ weiterentwickelt, mit dem Hintergrund, die Selbständigkeit der Kinder und Jugendlichen zu fördern und sie stärker für das Thema einer gesunden Ernährung zu sensibilisieren. Unterstützt wird das Projekt mit Spenden von Chiquita, Danone, Ehrmann, FrieslandCampina, Glocken Bäckerei, Mondelez, Nestlé, Unilever, Wilhelm Brandenburg und Zentis.

Aktuell erreicht die „Power Kiste“ über 1.600 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 6 bis 17 Jahre an 15 Schulen in Apolda, Bamberg, Blankenhain, Cuxhaven, Duisburg, Flensburg, Gifhorn, Hamburg, Hauzenberg, Köln, Mengerskirchen, Osnabrück und Wilhelmshaven. Seit Projektbeginn wurden mehr als 1,6 Millionen Frühstücke ausgegeben.