Starke Kinder brauchen starke Rechte – Kinderrechte ins Grundgesetz

21.11.2018 | Pressemitteilung

Anlässlich des Internationalen Tags der Kinderrechte empfiehlt Tafel Deutschland Bundestag und Bundesrat die Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz. Der aktuelle Koalitionsvertrag der Regierungsparteien sieht die Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz als Grundrecht vor. Offen ist dabei jedoch die genaue Ausgestaltung.

„Starke Kinder brauchen starke Rechte. Die Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz ist notwendig, um die Lebensverhältnisse von Kindern merklich zu verbessern. Der wachsenden Kinderarmut, die sich besonders bei uns Tafeln niederschlägt, müssen endlich wirkungsvolle Maßnahmen entgegengesetzt werden“, sagte Jochen Brühl, Vorsitzender von Tafel Deutschland e.V.

Vor wenigen Tagen ist der 16. Datenreport der Bundeszentrale für Politische Bildung, des Statistischen Bundesamts, des Wissenschaftszentrums Berlin und des Deutschen Instituts für Sozialforschung erschienen. Darin wird ausgeführt, dass noch immer fast jeder sechste Minderjährige armutsgefährdet sei. Kinder mit Migrationshintergrund seien überdies stärker von Armut betroffen als Kinder ohne Migrationshintergrund. Außerdem seien Kinder aus einkommensschwachen Familien öfter psychischen Probleme ausgesetzt oder seien besonders verhaltensauffällig. Sie trieben seltener Sport, ernährten sich ungesünder und seien häufiger übergewichtig.

Laut Tafel-Umfrage aus dem Jahr 2017 liegt der Prozentsatz der Kinder und Jugendlichen bei den Tafeln bei etwa 30 Prozent. Das ist eine Erhöhung von 6 Prozent im Vergleich zur Tafel-Umfrage aus dem Jahr 2016.

„Durch Tafel-Projekte fördern wir gezielt die soziale Teilhabe und die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen. Die Nachfrage nach diesen Projekten wächst von Jahr zu Jahr. Gleichzeitig sind immer mehr Kinder auf die Unterstützung durch Tafeln angewiesen. Es müssen dringend politisch wirksame Maßnahmen getroffen werden, damit Kinder die Armut ihrer Eltern nicht länger erben, sondern diesen Teufelskreis durchbrechen können. Individuelle Hilfen wie die der Tafeln sind ein erster wichtiger Schritt. Die Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz würde den Staat in die Pflicht nehmen, die Entwicklungschancen aller Kinder stärker wahrzunehmen“, so Brühl weiter.

 

 

25 Jahre TAFEL in Deutschland.
Auch in Zukunft: Lebensmittel retten. Menschen helfen.

Die 940 gemeinnützigen Tafeln in Deutschland sammeln einwandfreie überschüssige Lebensmittel von Herstellern und Händlern und verteilen diese regelmäßig an 1,5 Millionen bedürftige Menschen in Deutschland. Damit schaffen sie eine Brücke zwischen Überfluss und Mangel. Mit rund 60.000 Ehrenamtlichen, die sich bei den Tafeln engagieren, sind die Tafeln eine der größten sozial-ökologischen Bewegungen in Deutschland. Organisiert sind die Tafeln im Dachverband Tafel Deutschland e. V.