Sonderbriefmarke „25 Jahre Tafel“

30.01.2018 | Pressemitteilung

Gestaltung Postwertzeichen: Susann Stefanizen, Berlin*

Im Februar 2018 erscheint das Sonderpostwertzeichen „25 Jahre Tafel in Deutschland“. Dieses wird herausgegeben vom Bundesministerium der Finanzen. Gestaltet wurde die Marke von der Illustratorin Susann Stefanizen aus Berlin. Das Sonderpost-wertzeichen hat einen Wert von 70 Cent und ist vom 1. Februar 2018 an in den Verkaufsstellen der Deutschen Post AG erhältlich.

2018 wird die Tafel-Bewegung in Deutschland 25 Jahre alt. Im Februar 1993 wurde in Berlin die erste Tafel Deutschlands gegründet. Bald folgten weitere Tafeln. Die beispiellose Geschichte der Tafelbewegung in Deutschland begann. 25 Jahre später sind die Tafeln zu einer der größten sozialen Bewegungen in Deutschland geworden. Über 930 Tafeln zählt der Dachverband Tafel Deutschland zu seinen Mitgliedern. Mittlerweile retten 60.000 Ehrenamtliche jährlich zigtausend Tonnen Lebensmittel. Diese geben sie an etwa 1,5 Millionen hilfsbedürftige Menschen weiter.

„Für die Tafeln ist die neue Sonderbriefmarke eine ganz besondere Form der Wertschätzung“, sagte Jochen Brühl, Vorsitzender Tafel Deutschland e. V. „Was als Graswurzelbewegung zu Beginn der 1990er Jahre begann, ist mittlerweile zu einer der größten sozialen Bewegungen geworden. Ich freue mich, dass das Bundesfinanzministerium die Tafeln für eines der diesjährigen Sonderpostwertzeichen ausgesucht hat.“

25 Jahre TAFEL in Deutschland.
Auch in Zukunft: Lebensmittel retten. Menschen helfen.

Die mehr als 930 gemeinnützigen Tafeln in Deutschland sammeln einwandfreie überschüssige Lebensmittel von Herstellern und Händlern und verteilen diese regelmäßig an bis zu 1,5 Millionen bedürftige Menschen in Deutschland. Damit schaffen sie eine Brücke zwischen Überfluss und Mangel. Mit rund 60.000 Ehrenamtlichen, die sich bei den Tafeln engagieren, sind die Tafeln eine der größten sozial-ökologischen Bewegungen in Deutschland. Organisiert sind die Tafeln im Dachverband Tafel Deutschland e. V.


*Aus urheberrechtlichen Gründen ist bei einer Nutzung der Abbildung zwingend eine Abbildungsgenehmigung einzuholen, unter: VB6@bmf.bund.de